TSV Löwenstein – SC Abstatt 2 : 2 (0 : 0)


 TSV Löwenstein – SC Abstatt 2 : 2 (0 : 0) 

Denkwürdiges Spiel 

Bei schönstem Wetter mussten wir am Ostermontag beim Tabellen 10. Löwenstein antreten. Die Spielanteile waren zu Beginn ausgeglichen. Die erste gefährliche Aktion ergab sich in der (15.) nach einer Flanke von links, verpasste Caffaro am Fünfmeterraum links knapp. Auch danach tat sich auf beiden Seiten wenig, da der Spielfluss immer wieder durch Abspielfehler ins Stocken geriet. In der (25.) musste Islek, der bei einer Grätsche an der Mittellinie von einem Löwensteiner ungewollt am Kopf getroffen wurde mit einer schweren Gesichtsverletzung (Jochbein- u. Kieferbruch) durch Kücük ersetzt werden. Nach diesem Schock hatten wir dann in der (30.) einen Schuss aus 16 m zu verzeichnen doch dieser ging rechts am Tor vorbei. In der (39.) bekamen wir einen Freistoß auf der rechten Seite ungefähr in der Mitte der Löwensteiner Hälfte zugesprochen, dieser wurde von Schnabel hoch vors Tor gespielte wo der daraus resultierende Kopfball das Tor verfehlte. Caffaro versuchte es in der (43.) mit einem Abschluss aus 16 m doch auch dieser verfehlte das Tor. Dann ging es wegen der Verletzung von Islek mit Verspätung in die Halbzeitpause. In der (54.) bekamen wir nach einem Foulspiel einen Freistoß aus 20 m in zentraler Position zugesprochen diesen führte Schnabel aus und der Löwensteiner Torhüter konnte mit einer tollen Parade den Schuss gerade noch zum Eckball klären. Nach einem Abspielfehler von uns liefen wir in der (61.) in einen Konter, bei dem unsere Abwehr gerade noch in höchster Not zum Eckball klären konnte. Fünf Minuten später ging ein Weitschuss von Haradinaj weit übers Tor. Nach einem schönen Doppelpass konnte Beckert in der (70.) in zentraler Position kurz vor dem Tor nur noch durch ein Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kammlot mit einem platzierten Schuss zur 0 : 1 Führung für den SC. Danach kam Caffaro knapp am Strafraum zum Abschluss, doch sein Schuss konnte der Torhüter der Gastgeber gerade noch zum Eckball klären. Danach musste die Begegnung für eine halbe Stunde unterbrochen werden, da der Hubschrauber auf dem Nebenplatz landen musste um unseren am Kopf verletzten Spieler Matthias Islek abzuholen. Als das Spiel dann wieder vorgesetzt wurde, konnte Stahl in der (75.) nach Zuspiel von Kammlot trotz starker Bedrängnis das 0 : 2 für den SC erzielen. Danach leisteten wir uns einen fatalen Abwehrfehler, als wir zwei Minuten später eine Flanke von links zuließen und dann auch vor dem Tor mit fünf Spielern Spalier standen und es dadurch dem Löwensteiner Spieler leicht machten um aus kurzer Distanz zum 1 : 2 durch einen Kopfball zu verkürzen. Zwei Minuten später ging ein Schuss von Stahl aus 16 m knapp übers Tor. Nach einer etwas unübersichtlichen Situation in der (83.) entschied der ansonsten gut leitende Schiedsrichter auf Elfmeter für Löwenstein der wurde dann sicher zum 2 : 2 Ausgleich verwandelt. Kurz vor Schluss kam Caffaro knapp innerhalb des Strafraums nochmals zum Abschluss, doch der Löwensteiner Torhüter konnte parieren. Kurz vor dem Ende des Spiels verletzte sich auch noch Quazim Hasi schwer am Knie. Danach beendete der Schiedsrichter dieses denkwürdige Spiel, das wir mit etwas Glück durchaus hätten gewinnen können. Aber aufgrund der schweren Verletzung von unserem Spieler Matthias Islek muss man der Mannschaft Respekt für die gezeigte Leistung zollen. 

Es spielten: Deiss, Hasi, Haradinaj, Schnabel, Islek (25. Kücük), Beckert, Caffaro, Calusic, Kammlot, Schumacher (60. Stahl), Müller (84. Nikci) 

W.S. 


Geschrieben am 21. April 2022 von A. Schumacher