SC Abstatt – TGV Dürrenzimmern 1:2 (0:1)


SC Abstatt – TGV Dürrenzimmern 1:2 (0:1)

Der SC Abstatt verliert sein nächstes Heimspiel völlig unnötig gegen den Mitaufsteiger in die Bezirksliga aus Dürrenzimmern. Wir begannen druckvoll und liefen den Gegner ab der ersten Minute früh an, dieser wusste sich von Beginn an nur mit langen Bällen zu helfen, durch unser Pressing erspielten wir uns in den ersten Minuten bereits drei gute Tormöglichkeiten. Diese wurden jedoch zwei Mal von Ö. Kücük und J. Kreh vergeben. In der 8. Spielminute bekamen die Gäste einen Freistoß aus dem Halbfeld zugesprochen, dieser kam völlig ungefährlich auf unser Tor, doch unser ansonsten stark haltender Torspieler J. Heilmann, ließ den Ball direkt vor die Füße von S. Kohler fallen, welcher mühelos zum 0:1 einschob. So gerieten wir abermals unnötig in Rückstand und mussten gegen defensiv stehende Gäste anlaufen. In der Folgezeit war es ein Spiel auf ein Tor und wir konnten uns eine gute Tormöglichkeit nach der anderen erarbeiten. So hatten wir in der 13. Spielminute nach guter Kombination über die rechte Seite die Möglichkeit zum Ausgleich. J. Kreh legte den Ball mustergültig auf Ö. Kücük ab, dieser probierte es etwas zu genau und sein Abschluss ging knapp am linken Pfosten vorbei. Wiederum nur drei Minuten später setzte sich M. Islek und M. Varkas gut auf der linken Seite durch, die Flanke von M. Varkas verwertete S. Aki aber zu ungenau mit Kopf, so dass der Gästetorhüter L. Hügler keine Probleme hatte. In der 20. Spielminute trugen wir den nächsten guten Angriff nach vorne, doch wir scheiterten immer wieder an den Gästen, die den Ball aus dem 16 Meter Raum prügelten oder an unserem eigenen Unvermögen, die zahlreichen Torchancen zu nutzen. S. Aki vergab hierbei in der 25. Spielminute die nächste gute Möglichkeit, er lief alleine auf den TGV Torhüter zu, doch scheiterte abermals in eins gegen eins. Von den Gästen war auch in der Folgezeit nichts zu sehen, einen unserer Vorstöße konnte in der 28. Spielminute nur noch durch ein Foul gestoppt werden. An den gut getretenen Freistoß von M. Kücük kam aber leider kein Abstatter ran, auch der missglückte Abwehrversuch von Dürrenzimmern konnte Ö. Kücük nicht nutzen, sein Abschluss verfehlte knapp die Querlatte.  Wiederum nur 3 Minuten später kombinierten wir uns im Mittelfeld gut durch und O. Zeybekoglu spielte einen langen Ball Punktgenau auf M. Islek, doch auch sein Schuss konnte vom Gästetorhüter L. Hügler entschärft werden. Die Gäste standen weiterhin tief in ihrer eigenen Hälfte, doch konnten in der Folgezeit geschickter verteidigen, so erspielten wir uns nur noch eine nennenswerte Torchance in der ersten Halbzeit. S. Aki lief sich auf der rechten Seite gut frei und spielte den Ball flach in den Rückraum des 16 Meter Raumes, dort kam wieder Mals Ö. Kücük frei zum Abschluss, doch sein Ball konnte kurz vor der Torlinie von der Gästeabwehr geklärt werden. So ging es mit einem Rückstand in Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit genau das gleiche Bild, wir hatten mehr Ballbesitz und waren besser im Spiel. In der 50. Spielminute bekamen wir den nächsten Freistoß zugesprochen, jedoch konnten wir auch aus den vielen Standartsituationen kein Kapital schlagen. In der 54. Spielminute kombinierten wir uns auf der linken Seite gut durch und M. Isleks flankte mustergültig auf A. Stahl, doch auch der gewohnt sichere Kopfballspieler konnte den Ball nicht im Netz unterbringen. Langsam aber sicher probierten wir es mit der Brechstange und probierten es mehr mit langen Bällen und nicht mehr spielerisch. Einen dieser langen Bälle konnte in der 65. Spielminute gut von J. Kreh erlaufen werden, er versuchte am Gästetorhüter vorbei zu kommen und dieser holte ihn per Foulspiel von den Beinen. Der Schiedsrichter entschied Folgerichtig auf Elfmeter für den SC. Ö. Kücük verwandelte gewohnt sicher zum mehr als verdienten Ausgleich. Was jedoch überhaupt nicht zum Spielverlauf passte ist, dass ab diesem Zeitpunkt die Gäste wieder etwas besser ins Spiel kamen und dieses ausgeglichener gestalten konnten. Wir spielten weiterhin bis in das letzte Drittel der Gäste guten Fußball, doch uns gingen die Ideen aus, um Torchancen zu kreieren. So plätscherte das Spiel zunehmend vor sich hin und spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab ohne weitere nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. In der 89. Spielminute konnten die Gäste ihre erste Torchance verbuchen, einen gut ablegten Ball stolperte S. Max abgefälscht irgendwie unhaltbar ins Tor zum 1:2 ab. Wie auch immer lagen wir in diesem Spiel wieder mit einem Tor zurück. Wir versuchten nochmals alles nach vorne zu werfen um den Ausgleich zu erzielen, doch die Gäste prügelten weiterhin die Bälle aus ihrer Hälfte und konzentrierten sich aufs Kontern. Mit einem Freistoßpfiff in der 92. Spielminute war E. Kücük nicht zufrieden und diskutierte mit dem Schiedsrichter, welcher ihm daraufhin die Rote Karte zeigte. Wie auch in den letzten Spielen beenden wir ein Spiel mal wieder in Unterzahl und verlieren völlig unnötig gegen harmlose aber sehr geschickt verteidigende Gäste aus Dürrenzimmern. 

Es spielten: J. Heilmann, E. Kücük, S. Aki (70. S. Reissmueller), A. Lamin Camara (90. I. Aksoy), J. Kreh (82. S. Akyol), M. Varkas, M. Kücük, O. Zeybekoglu, A Stahl, M. Islek, M. Kücük, Ö. Kücük (70. J. Valenzuela).


Geschrieben am 13. November 2018 von A. Schumacher