D1 Junioren Siegt 3:1


Nach dem Sieg am vorherigen Wochenende gegen den jüngeren Jahrgang aus Neckarsulm erwartete unsere D1 am letzten Wochenende ein vergleichbarer Gegner und ein ähnliches Spiel in Schluchtern: technisch starke, flinke und schnelle Gegner, hart in der Zweikampfführung und diesmal auch durchaus mit der Bereitschaft zum einen oder anderen Foul. Unsere Jungs gingen dennoch selbstsicher in die Partie und verlagerten das Geschehen gleich in des Gegners Spielhälfte. Dort konnten wir zunächst zwar keine zwingenden Chancen kreieren, die gegnerischen Konter konnten wir jedoch meist recht schnell und sicher knapp hinter der Mittellinie abfangen. Nach und nach machten unsere Jungs dann mehr Druck und konnten auch ein paar gute Gelegenheiten heraus spielen, letztlich ging es aber unentschieden in die Pause.
In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Alles spielte sich in des Gegners Hälfte ab, der Gegner nur mit einzelnen ungefährlichen Distanzschüssen, unsere Jungs vor dem Tor aber nicht entschlossen und zwingend genug. So bedurfte es eines Schnitzers in der Schluchtener Hintermannschaft, den Andrew aufmerksam zum 1:0 ausnutze. Schluchtern wehrte sich weiter tapfer, bekam aber nicht viel zählbares zustande und wir hätten mit dem zweiten Tor den Deckel drauf machen können. Ein Freistoß aus dem Halbfeld mit missglückter Abseitsfalle unserseits machte die Partie aber nochmals spannend, da Schluchtern völlig überraschend zum 1:1 ausgleichen konnte. Danach wurde es dann kurzfristig hektisch und von des Gegners Seite auch zunehmend härter. Großartig, wie unsere Jungs dann aber – nach kurzer Ansprache durch den Schiedsrichter – wieder die Ruhe fanden, mit Druck nach vorne spielten und schließen einen der zahlreichen Angriffe zum 2:1 durch Benni B. abschließen konnten. Praktisch mit dem Schlußpfiff erhöhte Fabi dann noch auf 3:1 und so können wir als Tabellenzweiter in die Osterpause gehen.
Für die D1 waren im Einsatz: Marcel, Benni S., Aaron, Andrew, Felix, Florin, Icy, Lorenz, Valentino, Benni B., Florian und Fabi.

Bericht Michael Braun, Fotos Harald Steeb


Geschrieben am 9. April 2019 von A. Schumacher