TGV Beilstein – SC Abstatt 3 : 3 (2 : 1)


TGV Beilstein – SC Abstatt 3 : 3 (2 : 1)

Intensives Derby beim TGV Beilstein endet unentschieden

Am Sonntag waren wir zu Gast beim TGV Beilstein, die sehr gut in die Rückrunde gestartet sind. Nach anfänglichem Abtasten konnten wir mit der ersten nennenswerten Torchance in der 15. Minute das 1:0 für uns verzeichnen. Lenicker ließ dem Torhüter der Beilsteiner nach einem weiten Zuspiel von Schnabel keine Chance und versenkte den Ball innerhalb des Strafraums eiskalt. Im direkten Gegenzug bekamen die Beilsteiner aus aussichtsreicher Position einen Freistoß zugesprochen, den unsere Abwehr klären konnte. In der 21. Minute fiel dann der Ausgleich durch einen sicher verwandelten Elfmeter von Jach nach einem Foul von Akyol in unserem Strafraum. Kurz darauf hatten wir die große Chance wieder in Führung zu gehen. Doch leider landete der Kopfball von Ö. Kücük nach punktgenauer Flanke von Fischer am Pfosten. Ö. Kücük hatte eine Minute später erneut die Chance uns in Führung zu bringen. Sein versuchter Heber über den Torwart geriet jedoch zu kurz. In der 36. Minute erzielte dann der TGV nach einem lang geschlagenen Freistoß und einem Kopfball von Bretz aus kurzer Distanz das 1:2 aus unserer Sicht. Kurz vor der Halbzeitpause hatte M. Kücük die große Chance zum Ausgleich mit einem Kopfball aus kurzer Distanz, doch der Torhüter vom TGV parierte glänzend.

Zur zweiten Halbzeit wechselte unser Coach dreimal, um das System umzustellen und dadurch offensiver zu agieren. So drückten wir die Beilsteiner nach Wiederbeginn tief in ihre eigene Hälfte, die sich durch ihre Führung von nun an auf das Konterspiel fokussierten. Durch den hohen Ballbesitz und den Druck den wir aufbauten, konnten wir uns zahlreiche Torchancen herausspielen. Wie in der 49. Minute als der Torhüter vom TGV einen Kopfball von Reißmüller abwehren konnte sowie eine Minute später als ein Schuss von Fischer knapp am Tor vorbei ging. In der 56. Minute stimmte bei einem Freistoß vom TGV unsere Zuordnung in der Abwehr nicht und Schuller konnte so zum 1:3 einköpfen. Mit Wut im Bauch, aber ohne die nötige Ruhe zu verlieren rannten wir nun auf die TGV-Elf an und drückten diese noch tiefer in ihre eigene Hälfte. Die Beilsteiner fanden von nun an keine spielerischen Lösungen mehr und schlugen den Ball meist nur noch weit in unsere Hälfte. Dementsprechend häuften sich unsere Torchancen, die aber vom Torhüter des TGV vereitelt werden konnten. So lenkte er u.a. einen Weitschuss von M. Kücük gerade noch so an die Latte (64. Minute). Nach einem Foul eines Beilsteiners im eigenen Strafraum an Reißmüller gab es zu Recht Elfmeter für uns, den unser sonst so sichere Schütze Saglam leider an den Außenpfosten setzte. In der 72. Minute hatten wir Glück, als nach einem Konter der TGV-Stürmer Böttcher ebenfalls nur den Pfosten traf. Wiederum nach einem Konter in der 83. Minute konnte unser Torhüter Deiß einen Schuss aus kurzer Distanz von Böttcher glänzend parieren. Andernfalls wäre dies wohl die endgültige Entscheidung gewesen. So gaben wir das Spiel noch nicht auf und in der 85. Minute wurde uns der zweite Elfmeter nach einem Handspiel im Strafraum eines TGVlers zugesprochen. Diesmal trat Lenicker an und verwandelte sicher zum Anschlusstreffer. Zwei Minuten später hatte Fischer die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch sein Schuss innerhalb des Strafraums war zu unplatziert, so dass der Torhüter vom TGV diesen halten konnte. In der 90. Minute wurden wir dann für unser Anrennen in der zweiten Halbzeit belohnt, als Lenicker eine Flanke von Schnabel mit dem Kopf im Tor der Beilsteiner versenken konnte und seinen dritten Treffer erzielte. In der Nachspielzeit haben wir versucht das Spiel komplett zu drehen, aber leider sprang dabei keine klare Torchance mehr heraus und so blieb es beim 3:3. Am Ende müssen wir aufgrund des Spielverlaufs mit dem Auswärtspunkt zufrieden sein, auch wenn wir mehr Spielanteile und die besseren Torchancen hatten. Lob an die Mannschaft, dass sie sich bis zum Ende nicht aufgegeben hat und so kurz vor Schluss noch zwei Tore zum allemal verdienten Ausgleich erzielen konnte.

Für den SCA spielten: Deiß, Akyol (45. Kreh), Schnabel, Stahl, Varkas (80. Zejnaj), M. Kücük, Kieninger (46. Saglam), Fischer, Reißmüller, Lenicker, Ö. Kücük (46.Sahin)

Ausblick: Am Gründonnerstag (29.03.) um 19:30 Uhr steht das nächste Derby gegen die zweite Mannschaft des SC Ilsfeld in den heimischen Kirschenwiesen an. Bereits am darauffolgenden Samstag (31.01.) findet das Nachhohlspiel gegen den SV Sülzbach statt. Anstoß ist um 15 Uhr in Abstatt.

D. K.


Geschrieben am 28. März 2018 von A. Schumacher