SC Abstatt – TSV Talheim 0 : 2 (0 : 0)


SC Abstatt – TSV Talheim 0 : 2 (0 : 0)

Niederlage gegen starke Talheimer

Nachdem das Wetter am Sonntagmorgen noch recht stürmisch war, beruhigte es sich am Nachmittag und pünktlich zum Spielbeginn legte sich auch der stürmische Wind. So stand dem Spitzenspiel Erster gegen Zweiter nichts mehr im Wege. Für das Spiel hatte sich unser Jugendleiter etwas Besonderes ausgedacht, es sollten die Spieler der F- und E-Jugend zusammen mit den beiden Mannschaften zur Begrüßung mit einlaufen. Vorher hatte unser Jugendleiter Orcun Poslu einen kleinen Parcours auf dem Rasenplatz aufgebaut wo sich die Kinder vor dem Einlaufen etwas vergnügen konnten. Danach erfolgte unter großem Applaus der Zuschauer das Einlaufen mit den beiden Mannschaften und danach gab es für jedes Kind noch eine Wurst und ein Getränk. Dann begann das sogenannte Spitzenspiel. In den ersten fünfzehn Minuten war das Spiel ziemlich ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich eine klare Torchance erspielen. Abstatt kam danach besser ins Spiel und bekam in der (20.) einen Freistoß knapp hinter der Mittellinie in der Hälfte der Talheimer zugesprochen diesen führte Schnabel aus und der setzte kurz vor dem Tor auf und landete auf der Oberkante der Latte von wo er dann nochmals auf der Latte aufsetzte und von dort ins Aus ging. Zejnaj kam dann in der (23.) nach einem Abwehrfehler der Talheimer zum Schuss doch dieser ging weit über das Tor. Die größte Chance hatte dann Mustafa Kücük in der (26.) als sich die Talheimer im Mittelfeld einen Fehlpass leisteten kam er aus 30 m frei zum Schuss, doch er traf den Ball nicht richtig so dass er das völlig leere Tor verfehlte. Die erste große Chance hatten dann die Gäste in der (40.) nach einem Abwehrfehler von uns kam ein Talheimer allein vor unserem Torwart an den Ball doch unser Torwart riskierte Kopf und Kragen und warf sich dem Einschussbereiten entgegen und verhinderte dadurch den möglichen Treffer. Bis zur Halbzeit konnte sich dann keine Mannschaft entscheidend durchsetzen. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten dann die Gäste eine große Chance als nach einem Querpass von rechts ein Spieler völlig freistehend vor dem Tor dieses zum Glück für uns weit verfehlte. Drei Minuten später dann die nächste Chance für die nun viel zielstrebiger agierenden Talheimer durch einen Freistoß aus 18 m doch auch dieser ging weit übers Tor. Es folgte dann in der (55.) die nächste Glanztat unseres starken Torwarts Deiss der einen Schuss knapp von der Strafraumgrenze gerade noch mit Fußabwehr klären konnte. Bereits fünf Minuten später die nächste Chance der Talheimer wiederum durch einen Freistoß knapp vor dem Strafraum, doch unser Torwart konnte den abgefälschten Schuss im Nachfassen halten. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffe in der zweiten Halbzeit flankte der kurz zuvor eingewechselte Sahin in der (62.) vors Tor, wo Zejnaj die Hereingabe knapp verpasste. Die nächste Chance der Gäste datierte dann in der (71.) nach einem Zuspiel von rechts ging der anschließende Schuss knapp links am Pfosten vorbei. Es folgte dann in der (76.) das 0 : 1 für die Gäste als wir in der Mitte unserer Hälfte ein Kopfballduell verloren, dadurch kam ein Talheimer halbrechts in unserem Strafraum an den Ball und verwandelte sicher. Varkas kam nach einer abgewehrten Flanke von Akyol  in der (80.) knapp innerhalb des Strafraums zum Schuss doch dieser streifte leider nur den Außenpfosten. Einen Freistoß von Lenicker in der (84.) aus 25 m der noch leicht abgefälscht wurde konnte der Talheimer Torwart gerade noch um den Posten lenken. Es folgte dann in der (89.) noch das 0 : 2 für Talheim, nach einem Missverständnis zwischen unserem Torwart und einem Abwehrspieler nutzte das der Talheimer Goalgetter Bertsch eiskalt aus. Der Sieg für Talheim ist verdient, weil sie vor allem in der zweiten Halbzeit mehr investiert haben als wir.

Es spielten: Deiss, Akyol, Schnabel, Stahl, Varkas (87. Poslu), Kieninger (68. Sahin), Camara, Mustafa Kücük (52. Emin Kücük), Fischer, Zejnaj, Lenicker

W.S.


Geschrieben am 31. Oktober 2017 von A. Schumacher