D-Junioren: Ernüchterung bei der D2- D3 mit starkem Auftritt in Obersulm


D-Junioren: Ernüchterung bei der D2- D3 mit starkem Auftritt in Obersulm

Am Wochenende standen die nächsten Partien bei den D-Junioren an. Während D1, D4 und D5 pausierten, spielten die D2-Junioren in Heilbronn bei der TSG, die D3 musste nach Obersulm.

Die D2 hatte sich für das Spiel gegen die TSG einiges vorgenommen, war jedoch auch gewarnt, da es sich um eine spielstarke Mannschaft handelt. Die erste Halbzeit begannen die ABI-Jungs nervös und unkonzentriert, kaum ein Ball kam zum eigenen Mitspieler. Dies wurde im Verlauf auch nicht besser, so dass fast zwangsläufig die Heilbronner zu guten Chancen und auch zwei Toren kamen. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der D2 deutlich besser. Nach Korrekturen durch das Trainerteam klappte plötzlich der Spielaufbau. Insbesondere Jona blühte richtig auf und stabilisierte das Mittelfeld. Die Mannschaft konnte den Gegner unter Druck setzen und spielte sich einige große Chancen heraus. Marco auf dem linken Flügel machte kräftig Betrieb. Doch wie in der Vorwoche wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Durch zwei schnelle Konter in der Schlussphase konnte die TSG das Spiel letztendlich klar für sich entscheiden. Die Trainer waren dennoch nicht unzufrieden. Die deutliche Steigerung in der zweiten Halbzeit und der unermüdliche Einsatz der Jungs machen für die nächsten Spiele Hoffnung.

Die D3 trat am vergangenen Samstag zu ihrem ersten Auswärtsspiel beim FC Obersulm an. Das holprige, matschige Spielfeld war für unsere Kunstrasen-verwöhnten Jungs eine echte Herausforderung. So tat man sich zunächst im Spiel nach vorn zwar schwer, geriet aber auch in der Defensive nicht übermäßig unter Druck. Mitte der ersten Hälfte gelang es uns dann doch einige Angriffe zu Ende zu spielen und so setzte sich Valentino, nach einem tollem Pass in die Tiefe von Florian, geschickt durch und erzielte die 1:0 Pausenführung. In der zweiten Hälfte kam Obersulm dann wieder stärker auf und wir verloren im Laufe der Zeit ein wenig die Ordnung in unseren Reihen. Nach einer Hereingabe von links segelte der Ball unkontrolliert durch unseren Strafraum und konnte von uns mehrfach nur knapp vor/auf/oder vielleicht auch erst hinter der Linie abgewehrt werden. Wenngleich wir auch der Meinung waren, dass der Ball nicht drin war, entschied der Schiedsrichter auf Tor. Die restliche Spielzeit wurde es ein wildes hin und her, aber keine der beiden Mannschaften konnte sich mehr entscheidend vor dem Tor durchsetzen, so dass es schließlich leistungsgerecht 1:1 unentschieden endete.

Michael Braun u. Martin Kimmig


Geschrieben am 23. März 2018 von A. Schumacher